Segeln am Haff - Segeln in den Boddengewässern des Stettiner Haff

Das Stettiner Haff ist das zweitgrößte Haff an der Ostsee und liegt an der Nordostgrenze Deutschlands.
Ein Haff bezeichnet ein Bodden-Binnengewässer, welches aber durch den Peenestrom mit der Ostsee verbunden ist.

Es wird auch Oderhaff oder Pommersches Haff genannt.
Im östlichen Teil des Haff ist polnisches Staatsgebiet. Die Zufahrt erfolgt für Segelschiffe bei Peenemünde und Wolgast.
Wichtig: das Haff ist KEIN Binnengewässer, sondern es ist der SBF See (SKS) erforderlich!
Die durchschnittliche Wassertiefe liegt um die 4m, da baut sich auch bei wenig Wind schnell eine schaukelige Welle auf.

Entlang der Binnenküste der Insel Usedom segelt man an Anklam vorbei in Richtung Ueckermünde. Auf polnischer Seite befinden sich die Häfen Gmina und Trzebiez. Freizeitkapitäne ohne eigene Yacht können auch an verschiedenen Starthäfen Motorboote, Hausboote und preiswerte Segelyachten ausleihen, man nennt das binnen Bootsmiete und "buiten", also auf dem Meer (draußen) Yachtcharter.


Yachtcharter ist nicht nur am Mittelmeer populär, sondern immer mehr auch in Binnengewässern. Es gibt Boote, die man auch führerscheinfrei fahren darf. Führerscheinfreie Charterboote kann man tages- oder auch stundenweise mieten. Man kann aber mit ausreichender Segelerfahrung mit der Charteryacht auch "raus auf die Ostsee", Rügen umsegeln oder die norddeutsche und polnische Ostseeküste besuchen, rüber nach Dänemark und Schweden oder sogar ganz in den Osten nach Danzig (Gdansk) und weiter St.Petersburg segeln.

Das Haff bietet jedoch dem Naturliebhaber neben vielfältigen Segel- und anderen Wassersportaktivitäten wie Kanutouren ein umfagreiches Angebot an preiswerten Hotels und Pensionen.

Kleine, idyllische Wasserrastplätze am Haff laden den Segler und Motorbootfahrer zum Verweilen und Picknick ein.

Häfen für Segler und Motoryachten am Stettiner Haff sind Wolgast Ueckermünde Usedom Altwarp Stettin